- #myinnsbruck - https://blog.innsbruck.info -

Rezept: Kuchenpralinen zum Muttertag

Bald ist Muttertag – Zeit sich Gedanken zu machen, wie du deiner lieben Mama eine kleine Freude bereiten kannst. Auch wenn wir alle unsere Mütter täglich schätzen sollten, ist dieser Tag etwas Besonderes. Schließlich wollen wir zeigen, wie gern wir sie haben und wie dankbar wir sind – ganz egal wie alt wir sind. Wenn man von Herzen schenken möchte, ist Selbermachen immer die beste Option. Und da Liebe bekanntlich durch den Magen geht, ist etwas Selbstgebackenes genau das Richtige. Dazu einen hübschen Strauß Blumen, vielleicht sogar einen selbstgepflückten Wiesenstrauß. Und einfach mal DANKE sagen. Eure Mama wird sich bestimmt darüber freuen!

Ich zeige euch heute ein einfaches Rezept für Kuchenpralinen, die superschnell zubereitet sind. Ihr könnt die Pralinen nach Lust und Laune dekorieren, mit geschmolzener Schokolade, gehackten Nüssen, bunten Zuckerstreuseln oder Herzchen. Genießt die Zeit mit eurer Mama und einen wunderschönen Muttertag an alle Mamis da draußen!

Das brauchst du für die Kuchenpralinen (ca. 20 Stück):

Für den Biskuitteig:

Für die Creme:

Und so geht‘s:

Die Eier trennen. Eiklar zu Eischnee steif schlagen. Eidotter in einer anderen Schüssel mit Zucker schaumig rühren. Mehl und Eischnee mit einem Schneebesen unter die Dottermasse heben. Verstreich die Teigmasse auf einem mit Backpapier belegten Blech. Anschließend im vorgeheizten Backofen bei 170°C Heißluft etwa 20-30 Minuten goldbraun backen. Den Teig auskühlen lassen, dann in einer Schüssel zerbröseln und beiseite stellen.

Für die Creme alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen und nach und nach zu den Biskuitbröseln leeren. Mit der Hand verkneten, bis ein neuer Teig entsteht, der weder zu nass, noch zu bröselig ist. Den fertig gekneteten Teig zu Kugeln formen und auf ein Blech legen. Die geformten Kuchenpralinen etwa 30 Minuten kaltstellen.

Viel Freude beim Verschenken und an alle Mamas alles gute zum Muttertag!

Kuchenpralinen

© Nadja Hudovernik

[2]