Ihr wisst es vielleicht nicht. Innsbruck war immer schon ein beschriebenes Blatt, wenn es um Bars ging.

Die Bars im Hotel Theresia und im Schindler daneben (jetzt erfolgreich wiederbelebt) waren die watering holes der 50er- und 60er-Jahre. As time goes by.

Dann eine kleine Lücke, und den Bar-Lead übernahm das Sheraton mit seiner umwerfend kosmopolitischen Theke.

Die damals zwischenzeitlich auftretende Trockenheit an neuen Bars konnte man immerhin Tag und Nacht bei Giuseppe in der Hotel Europa Bar überbrücken, dem jahrelangen Hideaway für Künstler, Intellektuelle und Politiker, in dem vieles angebahnt und ausgehandelt wurde, was jetzt für Tirol immer noch Bedeutung hat.

Als Prophet der großen allgemeinen mitteleuropäischen Barexplosion knapp vor der Jahrtausendwende tauchte Fritz Schaller in Innsbruck auf. Ein weltbekannter Barkeeper aus Innerösterreich, der sein halbes Leben im Stockholmer Operakällaren gedient hatte und am linken Innufer seine letzte Theke fand. Gott hab ihn und seine phantastischen Drinks selig!

Die American Bar 5th floor im The PENZ

Die American Bar 5th floor im The PENZ

Heute hat Innsbruck eine überdurchschnittlich hohe Bardichte. Herausragend sind die Big Two. Zwei Hotelbars oder, besser gesagt, zwei Bars in Hotels. Zuerst gab es das Fifth Floor im The Penz in den Rathausgalerien. Letzten Sommer eröffnete dann die Adler’s Bar im neuen Pema Gebäude an den Bahngleisen (schaut aus wie ein Frank Lloyd Wright Building – großartig!). Beide sogenannte Roofbars, die eine im 5. Stock, die andere im 12., wenn ich richtig gezählt habe.

Die aDLERS Bar

aDLERS Bar

Tolle Panoramablicke und dazu auch tolle Drinks warten in Innsbrucks Bars auf euch.