Was gibt es Schöneres als einen Ausflug mit der ganzen Familie? In diesem Artikel möchte ich euch drei unserer Lieblingsziele vorstellen. Wenn eure Kinder die Berge, die Natur und gutes Essen genauso lieben wie meine, werden sie euch ganz bestimmt gefallen.

Muttereralm

Ein Geheimtipp ist sie sicher nicht mehr, dafür aber ein wahres Sport– und Familienparadies: die Muttereralm! Ob im Sommer oder im Winter, Spaß ist hier das ganze Jahr über garantiert. Vom Mountain-Cart-Fahren im Sommer bis hin zum Snowbike-Parcours im Winter, es ist immer Action angesagt. Aber auch für Familien wie unsere gibt es einiges zu erleben und entdecken.

Da unser „Großer“ eigentlich noch ein Kleiner ist und nicht wirklich weit bergauflaufen kann, nehmen wir die Gondel und kommen ganz entspannt auf gut 1.600 Meter Höhe an. Der Blick aufs Inntal und das Karwendel ist atemberaubend. Wenn man von der Bergstation aus ein paar Meter weiter zum Speichersee läuft, hat man eine sogar noch schönere Aussicht.

Speichersee Muttereralm

am Speichersee kann man die Seele baumeln lassen

Speichersee Muttereralm

dieser Ausblick ist Gold wert!

Wäre ich alleine hier, würde ich auf einem der Rastplätze meine Seele baumeln lassen und die Sonne genießen. Da ich das aber nicht bin, spazieren wir zum Bewegungspark. Hier kann man seine Beweglich- und Geschicklichkeit spielerisch testen. Gleich daneben befinden sich die Baumelhäuser – Baumhäuser und Aussichtsplattformen, die in luftiger Höhe durch Hängebrücken miteinander verbunden sind. Schwindelfrei sollte man hier auf jeden Fall sein.

Baumelhäuser auf der Muttereralm

für die Baumelhäuser sollte man Schwindelfrei sein

Bewegungspark Muttereralm

meine Männer testen ihre Geschicklichkeit

Absolutes Highlight ist aber der Kinderspielplatz „Zauberwasser“. Denn seien wir uns mal ehrlich, was gibt es schöneres als im Wasser zu plantschen? Hier können die Kleinen ganz wunderbar in kleinen Bächen, Wasserrinnen und Teichen spielen, Wasserrädern zuschauen und sich beim Goldschürfen auf Schatzsuche begeben.

Abenteuerspielplatz Muttereralm

der Abenteuerspielplatz ist eins der vielen Highlights auf der Muttereralm

Allen Familien, die sich etwas mehr bewegen wollen, empfehle ich den Innsbrucker Almenweg. Von der Bergstation führt ein breiter Forstweg zur Kreither Alm. Retour kann man den gleichen Weg wählen oder man nimmt den Abstieg über den Stockerhof und fährt dann mit der Stubaitalbahn wieder zurück nach Mutters. Weitere Wandermöglichkeiten findet ihr hier.

Familien mit größeren Kindern bzw. Jugendlichen können sich auf der Mountain Cart Bahn austoben. Meine Jungs sind dafür noch viel zu klein. Wir beobachten aber gespannt, wie sich Actionfans mutig auf der ca. 5 km langen, eigens abgesperrten Bahn ins Tal „stürzen“. Näher Infos zu dieser Funsportart findet ihr hier.

Radfahrer und Mountainbiker kommen ebenfalls nicht zu kurz. Auf der Muttereralm findet man attraktive Routen & Trails sowie den Bikepark Innsbruck.

Anreise:
Öffentliche Verkehrsmittel:
Mit der Stubeitalbahn fährt man bis zur Station Mutters Nockhofweg/ Muttereralm Bahn

Mit dem PKW:
Man nimmt die Autobahnabfahrt Innsbruck Süd und fährt Richtung Mutters, dann folgt man dem Straßenverlauf bis ins Ortsgebiet Mutters. Dort ist die Muttereralmbahn bereits angeschrieben und man folgt einfach der Beschilderung.
An der Talstation erwartet euch ein großer Parkplatz mit eigenen Familienparkplätzen und dem Kiss & Ride System!

Info
MUTTERERALM INNSBRUCK
Nockhofweg 40
6162 Mutters
Tirol – Osterreich

Tel. +43 512 54 83 30
office@muttereralm.at

Arzler Alm

Ich bin wahnsinnig stolz auf meinen Sohn! Die Arzler Alm ist die erste Alm, die er ganz alleine und ohne getragen zu werden „besteigt“. Viele gut beschilderte Wege führen hinauf, Verlaufen wird also schwierig.

Wir starten auf der Hungerburg und brauchen über eine Stunde (ohne Kleinkind, das jeden Käfer begutachten muss, ginge es natürlich schneller). Auf der Alm genießen wir den Ausblick, Knödel und das gute Wetter. Der Spielplatz gleich unterhalb lädt zum Toben ein.

Wieder einmal wird mir bewusst, wie toll Innsbruck ist. Hier liegen Stadt, Natur und Berge so nahe beisammen. Es ist einfach wunderbar. Die Arzler Alm ist wirklich das perfekte Ausflugsziel für Familien mit kleinen Kindern. Der Aufstieg ist kurz und unkompliziert und doch ist man auf einer richtigen Alm. Alle die etwas höher hinaufwollen, können aber auch noch weiter auf die Höttinger oder Rumer Alm gehen. Zu beiden Hütten führen breite Forststraßen, die auch für Kinder gut begehbar sind.

Spielplatz auf der Arzler Alm

Und auf geht’s zum Spielplatz

Kinderspielplatz auf der Arzler Alm

Schaukel gut – alles gut!

Anreise: besonders am Wochenende kann es auf der Hungerburg voll werden, es ist daher nicht immer leicht einen Parkplatz zu finden. Deswegen nimmt man am besten den Bus der Linie J oder die Hungerburgbahn.

Info:
ARZLER ALM
Rosnerweg 113
6020 Innsbruck
E-Mail: info@arzleralm.at
Tel: 0043 664 6553395

Natterer Boden

Wer meinen Sohn kennt, weiß, wie wichtig ihm gutes Essen ist. Ganz egal wohin wir gehen, wenn es dort Schnitzel und Pommes gibt, ist er happy. Aus diesem Grund gefällt ihm der Natterer Boden auch so gut. Hier gibt es hochwertige Tiroler Kost zu fairen Preisen. In den Topf kommen nur Lebensmittel von guter Qualität und Herkunft. Fleisch stammt zum Teil aus der eigenen Landwirtschaft oder wird von Bauern und Jägern aus der Region oder von Produzenten der Genuss-Region-Österreich zugekauft.

Idylle um den Natter Boden

Der Natterer Boden liegt super idyllisch

Besonders gut gefallen uns auch die Ponys und weißen Esel, die ebenfalls zum eigenen Bauernhof gehören. Kinder könnten sogar auf den Ponys reiten oder sich den Esel für eine Wanderung ausleihen. Mein Sohn traut sich das allerdings noch nicht und vergnügt sich nach dem Essen lieber auf dem Spielplatz.

Wirtshaus Natterboden

Das Wirtshaus Natterboden

Pony

kleiner Freund 🙂

Anreise:
Am besten reist man mit dem Auto an:
Man nimmt die Autobahnabfahrt Innsbruck Süd oder die Brenner Bundesstraße von Innsbruck, danach die Abzweigung nach Natters und ab der Ortsmitte folgt man dann den Hinweisschildern bis zum Nattererboden.

Info:
Wirtshaus Nattererboden
Natterer Boden 1
6161 Natters
E-mail: wirtshaus@nattererboden.at
Tel. +43  512 54 62 00

 

Ich hoffe, ihr genießt die letzten Sommertage des Jahres mit euren Familien in den Bergen. Aber auch im Herbst kann man wunderbar Wandern, daher habe ich euch hier zwei unserer liebsten Routen in der bunten Jahreszeit verlinkt.