Den Traum vom eigenen Lokal wollte sich Julia Steinlechner noch vor ihrem 30. Geburtstag erfüllen. Das hat sie geschafft. Das „crema coffee & delights“ (oder einfach: crema) ist klein, fein und hat alle Qualitäten, in die Riege meiner Lieblingslokale aufzusteigen.

Innen_©susannegurschler

Ein Traum

Als Julia Steinlechner vor rund einem Jahr verkündete, sie werde ihren Beruf als Buchhändlerin an den Nagel hängen und ein Lokal eröffnen, war ich enttäuscht. Schon seit vielen Jahren blättere ich mich in der wunderbaren Haymon-Buchhandlung durch Neuerscheinungen und Klassiker. Immer wieder gab mir Julia Tipps und ich fläzte auf der Buchhandlungscouch einen Stapel Bücher vor mir und vor der harten Entscheidung, welche(s) ich nehmen sollte – oft gab’s einen Kaffee dazu. Einen guten, wohlgemerkt!
Nun sitze ich im „crema coffee & delights“, das Julia im Sommer eröffnet hat. Etwas versteckt in der schmalen Welsergasse zwischen Maria-Theresien-Straße und Landhausplatz – und der Cappuccino ist fantastisch.

Mit Schaum

Eine „Faema E61“ macht’s möglich. Sie ist der Klassiker unter den wuchtigen italienischen Kaffeemaschinen, die unübertroffen den besten Espresso, Cappuccino und Macchiato machen. Der Kaffee kommt von einer kleinen Rösterei in Bayern. Ich bin versöhnt! Gerade einmal fünf Tische im Lokal und überschaubare, aber einladende Sitzgelegenheiten draußen. Viel Holz, schlicht, modern – Harald Kröpfl, der Mann ihrer Cousine, hat die Gestaltung übernommen.

Cappuccio_©susannegurschler

An Sirup

Von der Theke aus hat Julia alles im Blick und hinter der Theke spielt sich alles Wesentliche ab: Hier wird der Kaffee gebrüht, werden die Aperitivi zubereitet, wobei die selbstgemachten Sirupe (Zitrone/Ingwer, Basilikum und Pfefferminze waren es letzthin) eine zentrale Rolle spielen. Hier kreiert Julia auch ihre feinen Quiches, Törtchen und Kuchen.

Suesses_©susannegurschler

Zur Auswahl

Täglich gibt es zwei Speisen zur Auswahl, frisch gekocht und nur solange der Vorrat reicht. Julia Steinlechner ist Köchin aus Leidenschaft, hat die Ausbildung parallel zum Beruf nachgeholt – sie hat ihr eigenes Baiser-Rezept, ihr perfektes Tarte-Rezept. “Beim Backen musst du genau nach Vorgabe gehen, sonst wird das nichts. Beim Kochen variiere ich gern, außer bei Wolfram Siebeck. Er ist so bestimmt bei seinen Angaben, da würde sich keiner trauen”, lacht Julia Steinlechner. Die Zutaten sind stets möglichst bio, möglichst regional, saisonal und natürlich frisch.

Julia_Steinlechner_©susannegurschler

Bei Tisch

Die Weine kommen von österreichischen Winzern, die Julia persönlich kennt, dazu einen französischen Weißwein und einen italienischen Rotwein. Beim Bier schwört sie auf friesisch-herbes „Jever“ und auf „Zillertal Bier“. Das „crema coffee & delights“ ist so geworden, wie Julia es sich vorgestellt hat.

Speise_©susannegurschler

Meine Gabel fährt ins Kartoffelgratin, fluffig, saftig, würzig der Käse, luftig die Eiermasse. Der Gaumen schwelgt, der Magen grummelt zufrieden. Dazu ein feines Gläschen Weißwein und zum Abschluss noch einen Macchiato und ein erfrischendes Zitronentörtchen. Das „crema coffee & delights“ kriegt einen Fixplatz auf der Liste meiner Lieblingslokale. Einfach wunderbar!

Alle Fotos: © Susanne Gurschler

CREMA coffee & delights
Öffnungszeiten: Mo – Fr 8.00 – 20.00 Uhr; Sa 10.00 – 15.00 Uhr;
Welsergasse / Maria-Theresien-Straße 49 a
6020 Innsbruck
coffee@crema.at
www.crema.at
www.facebook.com/cremainnsbruck

Und hier geht’s zu weiteren Cafés und Kaffeehäusern in Innsbruck.