Burger stammen vielleicht nicht direkt aus Tirol, aber wir lieben sie trotzdem heiß! Ein echter Tiroler ist dafür der Krautsalat, den es dazu gibt. Besonders, wenn ihr ihn mit angebratenem Tiroler Speck “pimpt”! Heute machen wir eine puristische Krautsalatversion ohne Fleisch. Denn: Die Stars auf dem Teller sind diese köstlichen Burger!

Für 4 Burger brauchst du:

  • 4 Burger Buns
  • 4 Scheiben Toast Käse
  • 500g Rindfleisch Faschiertes
  • Tomaten
  • Speck
  • Salat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Thymian
  • Butterschmalz zum Anbraten

Am besten schmeckt das Rindfleisch frisch faschiert vom Metzger. Das Fleisch sollte einen Fettanteil von 20% haben, so ist es besonders saftig!

Für den Krautsalat brauchst du:

  • 1 Weißkrautkopf
  • 3 EL Apfelessig
  • 6 EL Planzenöl
  • 1 Schuss Wasser
  • 1 TL Kümmel
  • Salz, Pfeffer

Und so geht´s:

Zuerst den Krautsalat zubereiten. Das Kraut waschen und in feine Streifen schneiden. In einer Schüssel mit Salz würzen, mit den Händen gut untermengen und etwas stehen lassen. Apfelessig mit Pflanzenöl, Wasser und Kümmel in einem kleinen Topf erhitzen und noch warm über den Krautsalat geben. Bei Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebel hacken und mit dem Faschierten in einer Schüssel vermengen. Das Faschierte mit Salz, Pfeffer, Senf und Thymian würzen und zu runden, 2cm flachen Burger Laibchen formen. Damit sich die Laibchen nicht beim grillen wölben, drückt man mit einem Löffel in der Mitte des Laibchens eine kleine Mulde ein. Bevor man die Laibchen herausbrät, noch die Burger Buns halbieren und in einer Pfanne oder am Grill jeweils auf der Schnittseite etwas toasten, so werden die Burgerbrote schön knusprig. Ebenso den Speck heraus braten und beiseite stellen.

Tipp zum Burgerbraten:

Die Bürgerlaibchen sollten bei starker Hitze etwa 8-10 Minuten angebraten werden. Während dieser Zeit sollten die Laibchen so wenig wie möglich gewendet werden, da sonst der Saft aus dem Fleisch läuft.

Nun die Laibchen in einer Pfanne mit Butterschmalz beidseitig heraus braten. (Am Griller kannst du auf das Butterschmalz verzichten). Zum Schluss eine Scheibe Toastkäse auf die heißen Laibchen legen, sodass dieser gut schmelzen kann.

Die Laibchen in die Burgerbrote legen, gerne kann noch Salat, Tomate, geröstete Zwiebel in den Burger. Oder auch eine knusprige Scheibe Tiroler Speck? Der passt einfach zu allem!

Mahlzeit! Lasst es euch schmecken!

Burger

(c) Nadja Hudovernik