Endlich! Wir bekommen ein Hard Rock Café in Innsbruck. Nicht das bekannte Konzept, sondern eine erstmalig adaptierte Version des Franchise-Systems im Testbetrieb. Die schrecklichen Kinder Stefan Schäfer und Ex-Weekenderclub-Chef Andy Franzelin bringen uns guten Sound und American Diner mit Lokalbezug, sozusagen kulturelles Glück. Amen!

Hard Rock Café Innsbruck

Die Enfantes terribles Stefan (li) und Andy (re) bringen Schwung in Innsbrucks Kulturszene. Foto: Vil Joda.

Mikrokosmos im Kommerz

„Wie viel Hard Rock verträgt Innsbruck“, frage ich Andy und Stefan vor den Toren des noch geschlossenen Cafés. Beide lachen. „Wie viel verträgt Österreich?“ Antworte, wie ein kluger Streiter, mit einer Gegenfrage… „Schau, Innsbruck ist weltoffen und ein Mikrokosmos innerhalb des Kommerzes. Da ist schon genug Platz für das Hard Rock“, meint Andy. „Aber Hard Rock ist doch Kommerz!“, sehen die zwei mich denken. Nicht unbedingt, denn das Café in Innsbruck ist anders als jenes der Kette: „Es fängt beim Essen an und hört bei der Einrichtung auf“, sagt Andy und Stefan setzt nach: „Wir wollen außerdem für die Locals ein Place to be sein.“ Die Hard Rock Cafés sind üblicherweise unter den Touristen sehr beliebt – in Innsbruck muss es anders sein. „Mit der Idee haben meine Partner und ich bereits vor sieben Jahren Hard Rock konfrontiert“, seufzt Stefan und er wurde endlich erhört: Innsbruck hat das erste Hard Rock Cafe mit verändertem Konzept. Ich mache noch ein Foto von den beiden, schaue mir die Baustelle an. Später setzen wir uns ins Café Max Standard. Der Kellner serviert uns drei kleine Bier. Wir nehmen einen ersten Schluck.

„Vieles der Innenausstattung im Café wird in der Farbe Gold sein –

inspiriert vom Goldenen Dachl.“ Stefan Schäfer.

Hard Rock Café Innsbruck

Im Café Max Standard sind Andy und Stephan fast schon zu Hause. Foto: Vil Joda.

Gut, nahe, vertraut und doch ein wenig nicht von hier

Ihr Anspruch ist hoch, trifft jedoch den Zeitgeist: Kein Essen von der Stange, lokale Produkte, täglich frisch geliefert, wechselnde Gerichte und eine coole Barkultur mit Live-Programm. „Natürlich wird es den Hickory Barbecue Bacon Cheeseburger geben“, lächelt Stefan. Fans des American Diner können beruhigt sein. „Lokale Anpassungen sind vielleicht notwendig, damit das Hard-Rock-Konzept hier langfristig funktioniert – und sie haben wohl Recht: Nur für American Diner wäre Innsbruck wohl zu klein, um nicht zu sagen provinziell. Wir Tiroler mögen schließlich das Gute, Nahe und Vertraute – ein wenig neuer Anstrich darf aber schon sein.

„Die Innsbrucker sollen bei uns eine gute Zeit haben.

Wir servieren ihnen dazu Livemusik und gute Küche.“ Stefan Schäfer

Hard Rock in weich

Ihr liegt falsch, wenn ihr bei Hard Rock gleich an härtere Stilrichtungen des Musikgenres denkt. Ich tat es auch. „Der Begriff „Hard Rock“ entstand in den 70ern mit dem Aufbrechen der Klassengesellschaft“, erklärt Stefan. „Love all, serve all!“ ist das Motto seit damals und Hard Rock steht für eine breite Musikpalette, von der es zwei Mal in der Woche etwas auf die Ohren geben wird: internationale und lokale Live Acts. Innsbrucker und Gäste werden sich freuen – egal ob gut essen, feiner Sound, coole Souvenirs und damit die Hard Rock Experience.

„In Hard Rock Cafés wird nicht nur Hard-Rock oder Rock’n’Roll gespielt, sondern auch Pop, Reggae und Hip Hop: Beyonce, Sean Paul, M.I.A. oder Run DMC sind damit auch in den Playlists.“ Andy Franzelin

Habemus Hard Rock Café Innsbruck…

Die Freude, mit der wir die lang ersehnte Eröffnung in Innsbruck feiern werden, kommt der Verkündung nach der Wahl des Oberhauptes einer gewissen Organisation schon sehr nahe – und daher sage ich euch: Habemus Hard Rock Café Innsbruck! Weißer Rauch möge aufsteigen, Gold soll vom Himmel fallen und die Glocken des Doms zu St. Jakob mögen läuten. Im August werden sich die Tore öffnen – still und leise. Einfach so.

Hard Rock Café Innsbruck Facts

  • Koordinaten: Maria-Theresien-Straße 16 in Innsbruck
  • Öffnungszeiten: Mo-Fr: 11:00-01:00 Uhr, Sa-So: 11:00-03:00 Uhr. 360 Tag/Jahr
  • Location: historische Rathausgalerien und weltweit ältestes Gebäude, in dem ein Hard Rock Cafe gebaut wurde.
  • Musik: 2 Mal/Woche Live-Act mit internationalen Künstlern und lokaler Szene
  • Küche: täglich bis 01:00 Uhr American Diner und Tiroler Variationen. Produkte: stets frisch, täglich geliefert und aus der Region
  • Goldenes Hard Rock: Die Farbe Gold der Inneneinrichtung ist inspiriert vom Goldenen Dachl.
  • Sitzplätze: etwa 260 drinnen und 400 inklusive Gastgarten
  • Fläche: rund 1.000 Quadratmeter, rund 650 Quadratmeter gehören den Gästen
  • Mitarbeiter: top geschultes Personal, das erst nach 2 Wochen Training arbeiten darf
  • Anzahl Mitarbeiter: rd. 110
  • Philosophie: Jeder Gast ist ein VIP, es gibt keine VIP-Gäste und natürlich: „Love all, serve all!“