Ist es ein Segen, ein lang überfälliges Angebot allgegenwärtiger Skigebiete rund um Innsbruck? Oder eine zeitliche Verlängerung der Verkaufsmaschinerie, eine reine Umsatzsteigerung? Selbst inmitten eines, mit Stolz getragenen zynischen Weltbilds muss ich zugeben: Gott sei Dank kann man auch nach der Arbeit noch Skifahren gehen! Auch wenn es dunkel ist. Am liebsten gerade mittwochs auf der Bergeralm.

Es wird scho glei dumper…

Zugegeben, die Motivation zur sportlichen Betätigung ist während der Wintermonate am Morgen noch am größten und schwindet mit zunehmender Dunkelheit und Arbeitsstunden ca. ab zwei Uhr nachmittags. Leise verabschiedet sich die Energie und der Schweinehund bellt laut aus seinem Loch hinaus. Aber: wo Dunkelheit, da Licht. Das wissen wir nicht erst seit dem ersten Krieg der Sterne-Film „Eine neue Hoffnung“. Diese finden wir – umgelegt auf ein sportliches Abendprogramm – beim Skifahren auf der Bergeralm. Gleißendes Licht zeigt uns den Weg, perfekt präparierte Pisten leiten unseren Skiern den Weg und leise Musik führt uns zu warmen Stuben. Was will man mehr?

Der Weg ist das Ziel?

Romantische Liftfahrt inklusive: Nachtskifahren auf der Bergeralm ist mindestens ein Erlebnis, höchstens ein Genuss. Foto: TVB Wipptal

Auch ein Arbeitstag ist irgendwann mal zu Ende. Ich nehme das Auto, ich komme ja vom Innsbrucker Mittelgebirge und fahre in Patsch auf die Brennerautobahn auf. Zwanzig Minuten Vorfreude später suche ich an der Talstation der Bergeralm einen Parkplatz. Ich bin wohl nicht die Einzige, die heute die Couch gegen die Skipiste eintauscht. Singende Jugendliche im Hipster-Style an der 100% regionalen Würstlbude nahe der Kassa bestätigen diesen Verdacht. Wobei „singen“ noch eine höfliche Beschreibung ist. Ich lasse mich nicht unterkriegen. In der Gondel sitzen neben mir ein verliebtes Pärchen sowie Vater und Sohn mit einem gemeinsamen Nenner: super Pisten, super Angebot, super Bergeralm. Ach ja?

Skifahren ist nicht gleich Skifahren.

Neben dem Bergeralm-Restaurant gibt es noch einige andere Einkehrmöglichkeiten: Die originale Bergeralm-Hütte. Foto: TVB Wipptal

Die Pisten der Bergeralm mögen zwar beleuchtet sein, der Sessellift auf den höchsten Punkt der Bergeralm knapp unterhalb des Nösslachjochs ist es nicht bzw. nur wenig. Das ist auch gut so – ein deutscher Mitbürger sinniert neben mir laut über Lichtverschmutzung und den klaren Sternenhimmel in Tirol. Gut, denke ich mir, der Kerl wohnt offensichtlich nicht in Innsbruck. Aber irgendwie hat er recht, der Sternenhimmel präsentiert sich in einem wahrlich märchenhaften Glitzern. Da beneide ich fast das verliebte Pärchen zwei Sessellifte vor mir….

Mein eigenes kleines Wintermärchen fängt jedoch ab dem ersten Schwung auf der Piste an. Es staubt. Es staubt wunderbaren Schneestaub. Meine Kanten gleiten weder ab noch zu tief in den Schnee, ich bin nicht alleine auf der Piste, fühle mich aber so – was dem einen gerade eine Tafel Nougatschokolade bei CSI Miami auf der Couch ist, ist der Nachtskilauf auf der Bergeralm für mich. Entspannend, der Kopf schaltet sich aus. Okay, wir wollen nicht in das Kitschige abrutschen, aber ich gebe zu: Ich fühle mich bekehrt. Es macht Spaß.

Was wäre Skifahren ohne…

Die Skipisten auf der Bergeralm sind am Mittwoch, Freitag und Samstag bis halb elf am Abend beleuchtet. Es bleibt also genug Zeit für eine Knödelsuppe, ein Skiwasser – und/oder –Bier sowie soziales Get-together. In der Bergeralm treffe ich das verliebte Pärchen wieder, die noch ein wenig verliebter scheinen und – oh Schreck – einen Bekannten, der sich immer sehr vehement gegen das Nacht-Skifahren und für die Nacht-Skitouren ausgesprochen hat. Auf meine Frage nach dem Warum meint er nur: „Beim Nachtskitouren-Gehen sind mir zu viele Leute, das ist ja wie auf einer Autobahn. Da geh ich lieber ein zwei Stunden Skifahren, hab ja das Freizeitticket.“ Und schaut mich entschuldigend an. Keine Angst, ich versteh dich.

Betriebszeiten von Saisonstart bis 2. April 2017: MO – SO: 8.30 – 16.30 Uhr

MI, FR und SA Nachtskifahren: 18.30 – 21.30 Uhr (Pisten sind bis 22.30 Uhr beleuchtet)