Ein VW-Bus ist nicht nur ein Transportmittel, sondern ein Lifestyle-Statement. Das war im Grunde genommen schon immer so. Surfer haben ihn, Langzeitreisende, Hippies sowieso bereits seit den 1960er Jahren und Hipster heutzutage kommen auch nicht mehr ohne aus.

Einer dieser VW Busse steht seit Anfang des Jahres am Gelände der Swarovski Kristallwelten in Wattens. Ein ganz besonderer Bus. Denn an diesem Bus ist nichts gewöhnlich. Es ist ein Objekt des Alltags, das der Künstler Erwin Wurm humoristisch verwandelt hat.

Dick geworden? 

Fat Cars. Dabei handelt es sind um Objekte, wie Autos und Busse, die augenscheinlich adipös geworden sind. Vom eigentlichen Konsum schreckt der Bus aber keinesfalls ab. Neugierige Besucher, die die Kristallwelten gerade verlassen haben, kommen näher. Ist es Kunst oder gibt es hier etwas zu Essen? Oder, vielleicht gar beides? 

Kunstgenuss zum Anfassen und Verkosten

Neben dem KlassikDog, gibt es einen ItaloDog (Hühnerbratwurst, Parmesancreme, Tomaten, Basilikumpesto, Rucola) und einen AlpenDog (Hühnerbratwurst, Zwiebel, Speck, Kren, Senf, Käse, Essiggurken und Röstzwiebel). Und Pommes dürfen natürlich auch nicht fehlen. Das schmeckt. Auch dem Künstler, der seinen HotDog dann aber doch auf die Seite legen muss, um die anstehenden Fragen der Reporter zu beantworten. “Die Wurst ist im Zentrum” – sagt der Künstler scherzhaft, und zeigt auf die aus Würsten konstruierten Stehtische aus “Knacker und ein Sacherwürstl,” wie er erklärt.

Erwin Wurm in Interview. Foto: Lea Hajner

Erwin Wurm in Interview. Foto: Lea Hajner

Das Angebot im Bus. Foto: Lea Hajner

Das Angebot im Bus. Foto: Lea Hajner

Die offizielle Eröffnung des Buses. Foto: Lea Hajner

Die offizielle Eröffnung des Buses. Foto: Lea Hajner 

Herr Wurm und die Welt

Die Chance, dass man Erwin Wurm kennt, auch wenn man ihn nicht kennt, ist hoch. Da wären zB das verkehrte Einfamilienhaus auf dem Dach des MUMOK in Wien im Museumsquartier oder das Segelboot auf dem Dach des Hotel Daniel in Wien, die der österreichische Künstler geschaffen hat. Weltweit bekannt geworden ist er dank der „One Minute Sculptures“ die Personen mit Alltagsgegenständen in einem überraschenden Zusammentreffen posieren. Zwei Eimer, zwei Spielbälle in der Waagrechten an einer Wand, die von einem Menschen mit dem Kopf gestützt werden, zum Beispiel. Die Red Hot Chili Peppers waren davon so begeistert, dass sie sich davon für ihr Video 2003 zu „Can’t Stop“ inspirieren ließen – und dies auch im Abspann verkündeten.

In Kürze wird der Künstler übrigens auch wieder verstärkt durch die heimischen und internationalen Medien geistern. Denn dieses Jahr gestalten Erwin Wurm und Brigitte Kowarz gemeinsam den österreichischen Pavillon 2017 bei der Kunstbiennale in Venedig. Zu sehen ebendort von 13. Mai bis 26. November. Oder eben heute schon, beim HotDog Essen in Wattens.

Mein Senf

Eine Sache ist Erwin Wurm noch wichtig: „die Farbe des Busses ist übrigens nicht Kremser-Senf, sondern Dijon-Senf!“ erklärt er. Und der Senf, der ins HotDog kommt, ist von Heinz. Das zeigt ein Blick ins Innere des Busses, der eigens für die Kristallwelten gebaut wurde und innen hoch genug für die Köche ist um aufrecht stehen zu können. Die Farbe ist auch extra foliert, denn Kunst zum Anfassen muss extra robust sein.

Ich entscheide mich für einen ganz normalen HotDog mit Zwiebel, Ketchup, Mayo und Essiggurke. Apropos Gurkerl, die will man auch noch verstärkt anbieten in Zukunft, passen sie doch so gut zu Erwin Wurms ironischem Selbstportrait als Essiggurkerl. Das sättigt und stimuliert die Gedanken. Welches Gemüse würde ich denn aussuchen um mich zu portraitieren?

Die Kristallwelten in Wattens 

Die Kristallwelten in Wattens gibt es seit 1995 und wurden vor einigen Jahren großzügig erweitert. In der “Wunderkammer” und den Gärten gibt es Kunstinstallationen von verschiedenen berühmten Künstlern zu sehen, Erwin Wurm ist mit dem “Dicken Bus” zum ersten Mal hier vertreten. Die Kristallwelten sind eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten in Österreich und nur einen “Katzensprung” von Innsbruck entfernt, also ein heißer Tipp für alle, die es gern funkeln sehen. Oder einen HotDog aus dem Dicken Bus mögen.

  • Öffnungszeiten:
    • Täglich 8:30 – 19:30 Uhr, letzter Einlass 18:30 Uhr
  • Eintritt:
    • 19€ Erwachsene | 7,50€ Kinder | diverse Ermäßigungen (siehe Website)
    • Tipp: für einen kurzen Stop am “Dicken Bus” braucht man keine Eintrittskarte, der Vorhof ist frei zugänglich! 
  • Anreise ab Innsbruck
    Mit dem Auto 20min, alternativ fährt der Shuttlebus direkt vom Hauptbahnhof zum Eingang der Kristallwelten, fünfmal täglich.
Ashley Wiggins, Erwin Wurm, Markus Langes-Swarovski, Carla Rumler, Stefan Isser, Lea Hajner

li nach re: Ashley Wiggins, Erwin Wurm, Markus Langes-Swarovski, Carla Rumler, Stefan Isser, Lea Hajner

Danke für die Einladung!