Die Freeride City Innsbruck ist weit über die Landesgrenzen hinaus als Wintersportparadies bekannt. Und jetzt kommt das Beste. Die Bike City Innsbruck wird in den verbleibenden drei Jahreszeiten zum Freeride-Mountain-Biking-Paradies. Auch weil Crankworx kommt. Crankworx? Ganz genau! Die Super Bowl des Freeride Mountain Biking kommt in die Sporthauptstadt Innsbruck und das ist einfach nur: großartig!

Das größte Gravity Mountain Bike Festival der Welt

Ja! Es ist ein Kampf gegen die Elemente. Der Goliath ist die Erdanziehungskraft bei allen fünf Bewerben: Whip-Off, Dual Speed & Style, Pumptrack, Downhill und Slopestyle. Nur die besten Davids werden sich die Siege holen. Den begehrten Titel „King and Queen of Crankworx“ und jeweils $ 25.000 Preisgeld holen sich die zwei Athleten, die bei der Crankworx World Tour 2017 bei allen vier Tourstopps in Summe am besten abschneiden. Das heißt ein Ausrutscher und die Krönung geht flöten. Das heißt, dass jeder Wettkampf höchste Konzentration erfordert und, dass es in Innsbruck so richtig heiß her gehen wird. Auch das Volunteer Team Tirol ist mit seiner Expertise und zahlreichen fleißigen Bienchen mit von der Partie.

Crankworx: Biker vor dem Speicherteich auf der Muttereralm

Beim Speicherteich der Muttereralm geht der Whip-Off Bewerb in Szene. Fotocredit: Innsbruck Tourismus

Eine der besten Streckendesigner der Welt

Ich sage: “Hey!” Und da dreht er sich um. Tom Hey, ein Star unter den Streckendesignern und ein unglaublich sympathischer und bodenständiger Dude. Ein echter “Kiwi” aus Neuseeland. Er strahlt, denn er hat das Design der Slopestylestrecke, die er hier im Muttereralmpark hinzaubern wird, schon im Kopf. Details verrät er mir noch keine. Die Strecke wird den Athleten aber bestimmt gefallen, da ist er überzeugt und strahlt noch mehr. Jedenfalls ist die Topografie des Geländes hier perfekt und er freut sich schon auf die Zusammenarbeit mit der lokalen Crew. Die anstehenden Erdbewegungen sind bei der Firma Gruber aus Götzens in vertrauten Händen.

Crankworx: Tom Hey Streckendesigner

Tom Hey aus Neuseeland baut die Rennstrecken für das Crankworx Spektakel in Innsbruck. Er gilt als einer der besten seines Fachs. Fotocredtit: Innsbruck Tourismus

Darren ist auch da. Er dreht sich nicht um als ich “Hey” sage. Wie auch? Darren Kinnaird  ist der Tourmanager von Crankworx und verkörpert die Identität des Events wie kein Zweiter. Auf die Frage, wie sehr er dem Spektakel in Innsbruck entgegenblicke, leuchten seine Augen und er spricht von begeisterten Athleten, die sich “auf den vierten Tourstopp in diesem unglaublich wunderbaren, alpinen Setting freuen.” Auch die Resonanz der Industrie ist überwältigend. Alle wollen herkommen und hier ausstellen. Er spricht davon, zusätzliche Präsentations-Flächen zu schaffen. Und was machen die Fans?  Die Community will von ihm wissen, wo sie Tickets kaufen kann. Dabei gibt es für diesen Event freien Eintritt. Ja! Richtig gelesen. Dieses Spektakel ist gratis zugänglich. Also liebe Leute, nichts wie hin!

Crankworx: Erklärung vor Ort

Crankworx World Tour Manager Darren Kinnaird (links) und der Projektmanger der ITS, Julian Reitter, bringen sich ein. Es läuft. Fotocredit: Innsbruck Tourismus

Das Radumpaket im Bikepark.

Shop, Verleih, Verkauf, geführte Touren und Fahrtechnik-Kurse: Es kommt nicht nur eine geniale Infrastruktur, sondern ein Rundum-Paket für den Kunden: Im Sinne eines wirklichen Vermächtnisses, anstatt einer aufgesetzten Nachhaltigkeit, die PR tauglich verpackt wird. Ein Bravo an Werner Millinger, dem Geschäftsführer der Muttereralmbahnen! Nach dem Gespräch mit ihm, weiß ich, dass er es ernst meint und er sein Konzept akribisch verfolgen und auch umsetzen wird. Pragmatische Denker braucht das Land. Die Logistik im Auge macht einen Event dieser Dimension erfolgreich. Wo und wie bringe ich die Athleten unter? Wo schaltet und waltet das Organisationskomitee? Wie verhalte ich mich mit den Tagesgästen? Wie viel Publikum gibt sich ein Stelldichein? Schließlich findet der Event im Zentralraum von Innsbruck auf der Nord-Süd-Achse statt. Wer solche Fragen stellt, der muss die Antworten nicht scheuen.

Crankworx: Foto zum Spatenstich

Spatenstich für Crankworx, dem größten Gravity Mountainbike Festival der Welt. Fotocredit: Innsbruck Tourismus

Die Athleten sind bereit

Tom Öhler freut sich wie ein kleines Kind. Denn Crankworx kommt wirklich mit den besten Athleten der Welt. Er sieht diesen Event als “massives Highlight”, das man bis dato nur aus dem Internet-Livestream kennt. Und auch in der Community laufen die Räder heiß. Er merkt in seinen Fahrtechnik-Workshops, wie sehr Mountainbiken in Innsbruck wächst. Und seine Freunde aus dem Ausland schwärmen ohnehin: über die unfassbaren Möglichkeiten, denn innerhalb von 10 Autominuten liegen die feinsten Trails in all ihrer Vielfalt. Das macht Innsbruck und seine Feriendörfer so einzigartig.

Crankworx: Zwei Biker beim Bikepark Muttereralm

Es ist die Ruhe vor dem Sturm. Tom Öhler und André Vögele kommen schon jetzt ins Schwärmen. Crankworx kommt nach Innsbruck. Fotocredit: Innsbruck Tourismus

Der Innsbrucker André Vögele ist beim Downhill Bewerb der Lokalmatador und natürlich bis in die Fingerspitzen motiviert. Seit sechs Jahren lebt er im Rennmodus. Neben Europacup und Weltcup frönt er jetzt dem Spektakel Crankworx. Wer ein wirklich gutes Rad braucht oder ein Service vom Profi oder Fahrtechnik-Training der ist bei seiner Innsbrucker Bike-Werkstatt Alpinbike in besten Händen.

Crankworx: Bild von Event vor Publikum

In Innsbruck wird es heiß her gehen. Vom 21.-25. Juni 2017 geht im Bikepark Muttereralm die “Super Bowl im Freeride Mountainbiking” über die Bühne! Fotocredit: Crankworx Scott Roberts

Auch Matt Walker  ein weiterer Export aus Neuseeland wird Crankworx ordentlich aufmischen. Er ist als Athlet mittendrin im Kampf um Titel und Krone. Und nebenbei ist er ein super Typ. Hang Loose!

Matt Walker im Bikepark Innsbruck, Crankworx

Bei einem Fotoshooting habe ich den Pro Matt Walker getroffen. Er geht bei Crankworx in Innsbruck an den Start und freut sich schon riesig. Fotocredit: Severin Wegener

Eckdaten und Programm zu Crankworx

  • Wann: 21. – 25. – Juni 2017
    • 21. Juni: Tiroler Tageszeitung Official Alpine Whip-Off Championships presented by Spank
    • 22. Juni: Mons Royale Dual Speed & Style
    • 23. Juni: Raiffeisen Club Pumptrack Challenge presented by RockShox
    • 24. Juni: Crankworx Innsbruck Downhill presented by iXS
    • 25. Juni: Crankworx Innsbruck Slopestyle presented by Kenda

Mehr Infos zum Event findest du hier. 

Gewinne einen Aufenthalt zu Crankworx Innsbruck 2017

Nimm an unserem Gewinnspiel unten teil! 😉