Muttertag steht vor der Tür, deine Mama hat sich bereits selbst eingeladen und du hast keine Ahnung, was tun? Wir haben ein paar schöne Ideen für Innsbruck und Umgebung für dich. Ob für den Muttertag oder einen anderen Tag im Jahr, bleibt dabei natürlich ganz dir überlassen.

  1. Ein gemeinsames Frühstück 

    Was wäre ein gemeinsamer Muttertag ohne schön gedeckten Tisch, Blumen und frisches Gebäck? Eben. Um das eigene Wohnchaos sich selbst zu überlassen, quartiert man dieses Happening einfach aus. In Innsbruck lässt es sich zum Beispiel beim Bauernfrühstück in der Markthalle gut in den Tag starten. Das muss man allerdings schon am Samstag genießen, da die Markthalle am Sonntag leider geschlossen hat. Etwas spektakulärer ist der Ausblick vom Café auf der Bergisel Sprungschanze oder vom Hotel aDLERS (spezielles Brunchangebot für den Muttertag). Und wer noch kleine Kids dabei hat, sollte sich Elisabeths Artikel durchlesen mit Tipps fürs Frühstücken und Brunchen mit den Kleinen.

    Frühstücken am Bergisel im Cafe auf der Sprungschanze. Was für ein Ausblick!

    Frühstücken am Bergisel im Cafe auf der Sprungschanze. Was für ein Ausblick!

  2. Auf Shoppingtour

    Gut gestärkt geht es dann in die Stadt zum Shoppen. Ganz neu in Innsbruck, bzw. in der Cyta in Völs, ist der TK Maxx, eine Filiale jener Kette, die Outletpreise auf normale Kleidung hat. Neben Outdoorbekleidung gibt es dort auch hübsche Kleider und jede Menge Dekoartikel. Noch ist es ein kleiner Geheimtipp… also pssst! Regionaler lässt es sich in Anpruggen shoppen oder in der Altstadt. Meine Empfehlungen für Mama-Shopping? Calamita, Wearhouse, Feinheiten, Walde Seifen, Petera, uvm… Wir beide sind auch große Fans vom Postkartengeschäft Jeggle am Burggraben, hier findet man immer die passenden und/oder fehlenden Worte.

  3. Am Flohmarkt

    Für einen guten Flohmarktbesuch braucht es zwei Dinge: du oder/und deine Mama haben ein Talent, tolle Dinge auf Flohmärkten zu finden und das Wetter spielt auch mit. Jeden Samstag Vormittag am Hafen, sonntags beim Metro in Rum oder in der Cyta in Völs. Zu finden gibt es in Innsbruck zum Beispiel: bunte Emailletöpfe, schöne Dirndln, schicke Giesswein-Jacken (made in Tirol!) und jede Menge Dinge, die man nicht wirklich braucht, aber toll findet. Hauptsache es war ein Schnäppchen und hat Spaß gemacht!

  4. Ein Ausflug!

    Glücklicherweise sind wir in Innsbruck ja schnell im Grünen und haben eine breite Palette an steilen Wanderungen und gemütlichen Spazierwegen. Meine Empfehlung? Eine kleine Wanderung von der Hungerburg auf die Umbrüggler Alm (ca. 30-40min). Alternative Ausflugsziele: Kristallwelten Wattens, Silberbergwerk in Schwaz (zB ein Schlechtwetterprogramm) oder eine Runde am Mieminger Sonnenplateau zwischen all den bunten Kräutern, die im Frühling gerade blühen! Wo man in Innsbruck sonst noch Wildkräuter pflücken kann und der Natur frohlockt: auf der Panoramarunde. Mein Tipp: Wer gemeinsam mit seiner Mutter zum ersten Mal in Innsbruck ist, dem würde ich bei Schönwetter eine Fahrt aufs Hafelekar ans Herz legen!

    Mama am Hafelekar, ein Ausflug für Bergsteiger und Bergausblick-Genießer.

    Mama am Hafelekar, ein Ausflug für Bergsteiger und Bergausblick-Genießer.

  5. Ab in Museum!

    Deine Mutter ist mehr so der “Museumstyp”? Du aber nicht? Wie wäre es dann mit einem Besuch im Taxispalais? Für eine historische Reise durch verschiedene Epochen hält das zentral gelegene Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum so einige Stories parat (am besten mit gratis Audio-Guide auf dem iPad!).

    Im Ferdinandeum.

    Im Ferdinandeum.

  6. Drinks on me!

    Innsbruck ist vielleicht nicht als Stadt der Weine oder Biere bekannt, aber Tatsache ist: wir haben von beidem reichlich zur Auswahl. Craftbeer gibts im Moustache oder im Tribaun, bayrisches Flaschenbier im Nax. Wenn ich richtig liege und eure Mutter lieber ein Gläschen Wein bevorzugt: Wie wäre es mit einem feinen Drink im Erlkönig, in der Wilderin oder im Invinum?

    Öfters mal was neues probieren: Pomelo am Marktplatz

    Öfters mal was neues probieren: Pomelo am Marktplatz

  7. Dinnertime

    Das gemeinsame Frühstück verschlaft ihr lieber? Dann bietet sich natürlich der Abend an um sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Den Auftakt macht eine der vorher genannten Bars oder man bestellt einen Pomelo-Prosecco in der Tapasbar am Marktplatz. Hier scheint die Sonne abends besonders lange hin. Dann geht es weiter zB zum Italiener oder in Innsbrucks renommiertes Wirtshaus Schöneck, das einzige in der Stadt mit zwei Hauben. Man gönnt sich ja sonst nichts… Für Dinner-Ausflugskombinationen bieten sich die Wirtshäuser im Mittelgebirge an. Tipp: Werner hat am Blog über die legendären Wirtshäuser im Mittelgebirge einen Artikel geschrieben!

  8. Der Gutschein

    Muttertag kommt dieses Jahr einfach ungelegen? Wie wäre es mit einem Gutschein für einen gemeinsamen Ausflug in den kommenden Monaten, wenn alle Zeit haben. Besonders und familienfreundlich ist der Zirbenweg vom Glungezer bis zum Patscherkofel. 100% Mama-erprobt! Im Juli blühen entlang des Weges übrigens die Almrosen wunderschön. Wir haben die Wanderung mit einem Sprung in den Lansersee und eine köstliche Pizza in der Höttingergasse (Due Sicile) kombiniert. Ein perfekter Sommertag!

    Unterwegs am Zirbenweg.

    Unterwegs am Zirbenweg.

 

Alle Fotos: Lea Hajner