Egal ob man nun Tourist ist, oder einfach keine Lust auf Kochen hat, wir alle gehen gerne ins Restaurant. Aber wie ich schon in meinem Artikel „Frühstücken und Brunchen mit den Kleinen“ erwähnt habe, mit Kindern ist es nicht immer ganz so einfach. Nicht alle Lokale sind geeignet.
Hier habe ich euch meine Favoriten für ein entspanntes Mittagessen mit der ganzen Familie zusammengefasst:

Cammerlander

Mitten in der Stadt – wunderschön am Inn gelegen, befinden sich die Cammerlander Betriebe: das Restaurant, die Tapabar und das Mexico Arriba. Hier ist für jeden etwas dabei. Wenn ich mit Freundinnen unterwegs bin, liebe ich die Tapabar, besonders im Sommer, wenn man draußen sitzen kann und sich bei einem Aperol-Spritz die Sonne ins Gesicht scheinen lässt.

Tapabar

© TVB Innsbruck / Tommy Bause

Mittagsmenu im Cammerlander

Mmh lecker! Mittagsmenü im Cammerlander © Elisabeth Siegl

Wenn aber mein Sohn mit dabei ist, gehen wir eher ins Restaurant. Hier fühlen wir uns als Familie ganz besonders wohl: neben einem Wickelraum und Hochstühlen findet man eine tolle Spielecke. Für die Kleinen gibt es eine eigene Kinderkarte, für die Großen neben Pizza, Pasta, österreichischen Spezialitäten und orientalischen Gerichten auch ein preiswertes und köstliches Mittagsmenü. So kommt garantiert jeder auf seine Kosten.

Spielecke im Cammerlander

In der Spielecke wird’s auf keinen Fall langweilig © Elisabeth Siegl

Die Bedienung ist ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und als Familie mit etwas lauteren Kindern wird man auch nicht komisch angeschaut.
Absolut empfehlenswert!

Angebot: Das Mittagsmenü wechselt jede Woche. Man hat die Wahl zwischen einzelnen Gerichten, einem Zwei- oder Dreigangmenü.
Wickeltisch: vorhanden
Hochstühle: vorhanden
Preis: Mittagstisch: 2 Gang Menü: € 9,20 3 Gang Menü € 12,20
Öffnungszeiten: das Restaurant hat täglich von 11:30 – 24:00 Uhr geöffnet
Mein Tipp: unbedingt auch die saisonalen Spezialitäten ausprobieren. Zurzeit ist Spargelsaison!
Anreise: am besten mit dem Bus. Das Cammerlander befindet sich in nächster Nähe zum Bus-Terminal der IVB.
Mit dem Auto: Rund um das Gebäude befinden sich Parkplätze in der Kurzparkzone. Außerdem stehen mehrere Parkgaragen (z.B. Markthalle) in näherer Umgebung zur Verfügung.

Planötzenhof

Ich kann mich nicht erinnern jemals ein so gutes Schnitzel wie am Planötzenhof gegessen zu haben. Naja, vielleicht liegt es daran, dass ich kein großer Fleischesser bin und normalerweise auch keines bestelle, aber nachdem es mir von allen Seiten wärmstens empfohlen wurde, musste ich es einfach probieren. Und siehe da, ich wurde nicht enttäuscht – wirklich, unglaublich lecker!

Die Familie Heis führt den Planötzenhof schon in der 3. Generation. Qualitativ hochwertige Produkte aus der eigenen Landwirtschaft sind der Schlüssel zum Erfolg, oder vielleicht doch die wunderbare Lage mit traumhaften Blick über die Stadt? Wahrscheinlich eine Mischung aus beidem.

die wunderbare Aussicht vom Planötzenhof aus

die Aussicht genießen… © Elisabeth Siegl

Das Gasthaus Planötzenhof ist jedenfalls eines unserer Lieblingsausflugsziele. Der Kinderspielplatz und der Erlebnisbauernhof sind ein Paradies für Kinder.

Spielplatz am Planötzenhof

Kinderspielplatz am Planötzenhof © Elisabeth Siegl

Planötzenhof

© Elisabeth Siegl

Angebot: Typische Tiroler Hausmannskost.
Kalb-, Rind- und Lammfleisch kommen ebenso aus der eigenen Landwirtschaft wie Milch, frische Kräuter, Gemüse und Salate.
Wickeltisch: leider nein
Hochstühle: vorhanden
Preis: mittel
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, Freitag & Samstag durchgehend warme Küche von 11:30 Uhr bis 20:00.
Sonntag durchgehend warme Küche von 11:30 Uhr bis 19:00 Uhr.
Montag und Donnerstag ist Ruhetag!
Mein Tipp: Der Planötzenhof ist ein wunderbares Ausflugsziel. Ich finde es fast schon schade, wenn man mit dem Auto hinfährt. Wir wandern meist von der Hungerburg übers Höttingerbild zum Planötzenhof.
Anreise: am besten zu Fuß!
Mit dem Auto: Ausreichend Parkplätze sind vorhanden.
Mit dem Bus der Linie A Bis zur Endhaltestelle „Sadrach“ und dann noch ca. 20 min zu Fuß.

Soulkitchen

Die Soulkitchen ist nicht unbedingt das klassische Familienlokal. Hier gibt es keine Kinderecke und auch keinen Spielplatz. Bekannt ist sie für die große Auswahl an Bieren und die guten Burger. Mein Bruder sagt immer, es ist ein Hipster-Lokal und irgendwie hat er damit Recht. Ich finde die Soulkitchen würde auch gut nach New York passen. Nichts desto trotz gehe ich mit meinem Sohn hier sehr gern essen. Vor allem weil es mir so unglaublich gut schmeckt, das Ambiente einfach großartig ist und man sich rundum wohl fühlt.

Soulkitchen

© Elisabeth Siegl

Als Familie würde ich jetzt nicht unbedingt am Abend hingehen, aber zum Mittagessen ist es einfach perfekt. Es gibt Hochstühle und den tollsten Wickelraum, den ich jemals gesehen habe. Klingt komisch, ich weiß, aber hier gibt es Windeln zur freien Entnahme (unheimlich praktisch!!!) und neben dem Wickeltisch hängt eine Tafel auf der die Kinder malen können (hab ich sonst noch nirgendwo gesehen, finde ich aber eine witzige Idee). Ich weiß, solche Details fallen nur Eltern auf, aber die wissen sie dafür umso mehr zu schätzen. Oder vielleicht geht es auch nur mir so, aber mein Sohn ist momentan in einer Phase in der ständig beschäftigt werden will und nur ganz selten still liegen bleibt – da ist diese Tafel doch die perfekte Ablenkung.

Center Field mit Süßkartoffel Fritten

Mein Lieblingsburger: Center Field mit Süßkartoffel Fritten © Elisabeth Siegl

Soulkitchen

Hipsterbaby 😊 © Elisabeth Siegl

Wickelraum in der Soulkitchen

Auch wenns nur ein Wickeltisch ist, wir sind begeistert © Elisabeth Siegl

Die Soulkitchen ist definitiv familienfreundlich und genau das richtige Lokal für alle Eltern die mit ihren Kids auch mal in ein modernes, trendiges und hippes Lokal wollen, ohne sich dabei fehl am Platz zu fühlen.

Angebot: Hier gibt es so ziemlich alles: von Burgern, Salten über Pizza bis hin zu klassischen Tiroler Gerichten wie Kasspazeln.
Wickeltisch: vorhanden
Hochstühle: vorhanden
Preis: mittel
Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 7:30 – 2:00 Uhr
So. & Feiertage: 9:00 – 13:00 Uhr
(Brunch Boulevard)
und ab 13:00 durchgehend warme Küche
Mein Tipp: Ich finde, hier gibt es einfach richtig leckere Burger, das Fleisch ist zu 100% Bio und aus Tirol. Ich persönlich bestelle aber meistens den vegetarischen Center Field und dazu Süßkartoffel Fritten. Diese schmecken nämlich meinem Sohn so unglaublich gut (ich weiß, nicht gerade das gesündeste Essen für Kinder, aber ab und zu darf das schon mal sein)
Anreise: sehr gut mit dem Auto zu erreichen. Parkplätze gibt es in der Nähe.
Mit dem Bus: die Buslinien C, M, R, und T halten in der Nähe

Löwenhaus

Direkt bei der gleichnamigen Hungerburgbahnstation befindet sich das Löwenhaus. Der wunderschöne Gastgarten direkt am Inn lädt zum Verweilen und Genießen ein! Hier wird Kinderfreundlichkeit großgeschrieben und einem entspannten Familienessen steht nichts im Wege.

Löwenhaus

© Elisabeth Siegl

Gastgarten Löwenhaus

Der Gastgarten im Löwenhaus ist selbst bei Schlechtwetter schön © Elisabeth Siegl

Für die Kleinen gibt es eine eigene Karte und sollten sie (was so gut wie immer der Fall ist) die Mahlzeit vor ihren Eltern beenden, können sie sich am Spielplatz austoben, während Mama und Papa noch in Ruhe ihr Essen genießen. Und ich denke, hier werden mit alle zu stimmen – das ist Gold wert!
Ich finde es auch ganz besonders nett, dass alle Kinder eine Kugel Eis bekommen, wie gesagt, hier wird Kinderfreundlichkeit groß geschrieben.

Angebot: Altbekannten österreichischen Gerichten wird hier neues Leben eingehaucht! Das Mittagsmenü wechselt jede Woche, außerdem gibt es je nach Jahreszeit saisonale und regionale Spezialitäten.
Wickeltisch: vorhanden
Hochstühle: vorhanden
Preis: Mittagsmenü: Hauptspeise € 8,00 mit Salaten vom Buffet € 9,00
Öffnungszeiten: täglich von 10:00 – 23:30
Mein Tipp: Sehr gut schmecken die Flamm-Kuchen frisch aus dem Steinofen
Anreise: Da das Löwenhaus recht zentral liegt, ist es von der Innenstadt in wenigen Gehminuten zu erreichen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Familien einen guten Appetit und hoffe, euch schmeckt’s so gut wie uns. Allen, die ohne Kinder unterwegs sind, sollten sich einmal folgende Artikel ansehen: “Die Steakmeile von Innsbruck” und “Best Burgers in Innsbruck” und alle die lieber selbst kochen, können sich von Nadja inspirieren lassen.