Was gibt es Schöneres, als den Tag mit der ganzen Familie bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen zu lassen? Hier habe ich euch wieder meine Lieblingslokale für Groß und Klein zusammengefasst:

Buzihütte

Bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt ist die Buzihütte wegen ihres urigen Ambientes, der tollen Aussicht und der großen Portionen.

Wer kennt sie nicht – die Eiterbeule, die absolute Spezialität der Buzihütte. Hinter dem etwas merkwürdigen Namen, verbirgt sich ein gefülltes Schnitzel, das die Erwartungen aber weit übertrifft. Das genaue Rezept wird nicht verraten und ist streng geheim. Vil Joda hat sich auf die Spur der Eiterbeule gemacht und viel Interessantes über die Buzihütte herausgefunden.

Ich persönlich bin kein allzu großer Fleischesser und bevorzuge eindeutig den Blaubeerschmarren. Der Grund, warum meine Familie und ich die Buzihütte aber so sehr schätzen, ist allerdings ein anderer: hier fühlen wir uns einfach gut aufgehoben und können wunderbar den Alltag vergessen. Die Großen genießen den Ausblick auf der Terrasse, während die Kleinen sich am Spielplatz austoben.

Aussicht Buzihütte

die Abendstimmung genießen © Elisabeth Siegl

Buzihütte Spielplatz

Hier kommt garantiert keine Langeweile auf. © Elisabeth Siegl

Wenn wir am Sonntagabend Hunger bekommen und der Kühlschrank mal wieder nichts hergibt, setzen wir uns ins Auto und ab geht’s zur Buzihütte.

Selbstverständlich kann man einen Besuch auch wunderbar mit einer kleinen Wanderung verbinden. Beliebte Ausflugsziele in der Nähe sind: der Rauschbrunnen, das Höttinger Bild oder der Waldspielplatz Grüner Boden

Angebot: Ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich denke hier gibt es die größten Portionen der ganzen Stadt. Serviert wird Tiroler Hausmannskost.
Wickeltisch: leider nein, wenn nötig, kann man aber im Stüberl wickeln.
Hochstühle: vorhanden
Preis: super Preis-Leistungs-Verhältnis
Öffnungszeiten:
Mi bis Fr: 18 bis 24 Uhr
Sa, So und Feiertag: 11 bis 24 Uhr
warme Küche bis 22 Uhr
Anreise: mit dem Auto – Parkplätze vorhanden
Adresse:
Buzihütte
Berchtoldshofweg 14
6020 Innsbruck
Mein Tipp: Die Portionen sind meist sehr groß. Ich bestelle immer den Blaubeerschmarrn, schaffe aber nie den ganzen. Deshalb lass ich mir die Reste immer einpacken und hab am nächsten Tag noch ein Dessert.

L’Osteria Innsbruck

Um mediterranes Flair und la Dolce Vita zu genießen, muss man nicht zwingend nach Italien reisen. Schneller geht es in der L’Osteria – hier bekommt man köstliche, original italienische Pizza und Pasta mitten in Innsbruck.

Die Pizzen sind mit einem Durchmesser von 45 cm riesig, also perfekt um sie zu teilen. Ich persönlich bin aber ein noch größerer Pastafan und kann nur jedem die Spagetti Carbonara empfehlen. Ich denke es gibt kein fettigeres, aber zu gleich kein köstlicheres Gericht auf der ganzen Karte!

Salamipizza

Die Pizza ist so groß, sie passt gar nicht aufs Bild. © Elisabeth Siegl

Spagetti Carbonara

Mein absolutes Lieblingsgericht: Spagetti Carbonara © Elisabeth Siegl

Tiramisu

Und zum Schluss noch etwas Süßes. © Elisabeth Siegl

„Bambini“ sind in der L’Osteria herzlich willkommen. Wickeltisch und Hochstühle sind selbstverständlich vorhanden und ein kleiner Maltisch lädt zum Malen, Lesen und Spielen ein.

Angebot: italienische Spezialitäten.
Wickeltisch: vorhanden
Hochstühle: vorhanden
Preis: sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
Öffnungszeiten:
Mo. – Sa. 11:00 – 24:00
Sonn- und Feiertag: 12:00 – 24:00
Anreise: Die L’Osteria liegt sehr zentral gegenüber vom Kaufhaus Tyrol und ist daher wunderbar mit den Öffis zu erreichen. Die meisten Buslinien halten in der Nähe (Museumsstraße: 1 A C J M O STB)
Mit dem Auto: Parken kann man in den umliegenden Parkhäusern (z.B. Kaufhaus Tyrol) oder in der Stadt
Adresse:
L’Osteria
Erlerstraße 17, 6020 Innsbruck
Mein Tipp: für alle die keine Lust auf Kochen haben und lieber gemütlich zu Hause essen, gibt es alle Gerichte auch zum Mitnehmen. Und seien wir uns mal ehrlich, manchmal gibt es nichts Schöneres als mit einer Pizza gemütlich auf der Couch zu lümmeln, während die Kinder schon im Bett liegen.

Gramarthof

Am Fuße der Nordkette, über den Dächern Innsbrucks befindet sich der Gramarthof.
Direkt hinter dem Gasthof gibt es einen kleinen Spielplatz, hier können sich die Kleinen herrlich die Zeit vertreiben, während sie aufs Essen warten. Richtig toll ist aber der große, von Wiesen und Wald umgebene Spielplatz am Gramartboden.

der Gastgarten am Gramarthof

Der Gastgarten am Gramarthof. © Elisabeth Siegl

Spielplatz am Gramartboden

Der Spielplatz am Gramartboden ist ein Paradies für Kinder. © Elisabeth Siegl

Spielplatz Gramartboden

Am Fuße der Nordkette liegt der Gramartboden. © Elisabeth Siegl

Angebot: Hausgemachte Schmankerln wie Tiroler Herrengröstl, Schlutzkrapfln, Steirerschnitzel, Zillertaler Kaspressknödel, Tiroler Knödel, Käsespätzle und vieles mehr. Für die kleinen Gäste stehen Gerichte wie Mickey Mouse (kleines Wiener Schnitzel), Donald Duck (kleines Natur Schnitzel mit Reis) oder Max und Moritz (Grillwürstel mit Pommes) auf der Karte.
Wickeltisch: vorhanden
Hochstühle: vorhanden
Preis: O.K.
Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag: 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr
Sonntag: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr!
Anreise: mit dem Auto – Parkplätze sind vorhanden.
Mit dem Bus: Man nimmt die Linie J bis zur Endstation und spaziert dann ca. 15 min bis zum Gramarthof.
Mit der Hungerburgbahn: Ein besonderes Highlight ist die Fahrt mit der Hungerburgbahn. Von der Endstation sind es ebenfalls noch ca. 15 min zu Fuß
Adresse:
Gramarthof
Gramartstraße 117
6020 Innsbruck, Tirol, Österreich
Mein Tipp: Durch die wunderbare Lage ist der Gramarthof der perfekte Ausgangs- bzw. Endpunkt für Wanderungen.

 

Meine Wanderempfehlung

Allen, die gleich verfressen sind wie ich, empfehle ich folgende Wanderung:

Wir starten in der Stadt, wandern über die Mühlauerbrücke, die Josef-Schraffl-Straße hinauf, vorbei am Eingang der Mühlauer Klamm, weiter am Rechenhofweg, bis zum Gasthaus Rechenhof: hier gibt es zur Stärkung ein Stück Kuchen, einen Eisbecher, oder für den kleinen Hunger einen Schinken-Käsetoast.

Nun beginnt der wirklich schöne Teil der Wanderung. Wir verlassen die Straße und wandern sehr idyllisch durch den Wald Richtung Hungerburg – zuerst über den Garneid und dann über den Rosnerweg.

Aussicht vom Rechnehof aus

Ein perfekter Familienausflug © Elisabeth Siegl

Aussicht vom Rechnehof aus

Wir genießen die wunderbare Aussicht © Elisabeth Siegl

Von der Hungerburg führt die Gramartstraße bis zum Gramarthof. Hier nimmt unsere Wanderung ein Ende und wir lassen den Tag bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen.

Am schnellsten und wenigsten anstrengend ist es sicher, wenn man zu Fuß wieder zurück zur Hungerburg geht (ca. 15 min) und dort mit dem Bus oder der Hungerburgbahn in die Stadt fährt. Selbstverständlich gelangt man vom Gramarthof aber auch zu Fuß in die Stadt (ca. 45min)
Alle Familien mit kleineren Kindern, die noch nicht so gut zu Fuß sind, empfehle ich, eine Trage mitzunehmen. Die Strecke zwischen Rechenhof und Gramarthof ist nicht überall ganz kinderwagentauglich!

In diesen Artikeln findet ihr noch mehr kinderfreundliche Lokale für ein entspanntes Frühstück bzw. Mittagessen.

Mahlzeit!